18 | 11 | 2012 >>
28. Auszeichnung hintereinander

Bei der diesjährigen Konzertmusikbewertung hat der Musikverein Texingtal eine bemerkenswerte Serie fortgesetzt. Zum 28. Mal hintereinander hat Texingtal einen "Ausgezeichneten Erfolg" erspielt. Das ist eine Serie, die zumindest im Bezirk Melk einmalig und auch landesweit noch nicht oft erreicht worden ist. Unter Dirigent Christian Dollfuß ist das Texinger Orchester bei der Wertung in Rabenstein angetreten, und damit im Bezirk St. Pölten. Sowohl räumlich als auch vom Termin her war dieser Bewerb günstiger für Texing als der Melker Termin in Yspertal, deshalb war man zu Gast beim Nachbarn. Der Walzer "Accelerationen" von Johann Strauß war das Pflichtstück in der zweithöchsten Wertungsstufe D, die Ouvertüre zur Operette "Dichter und Bauer" von Franz von Suppè das Selbstwahlstück. Mit 92,92 Punkten hat Texingtal die Grenze zur Auszeichnung (91 Punkte) wieder sehr deutlich übersprungen, Kapellmeister Christian Dollfuß hat in der Nachbesprechung von den Mitgliedern der Jury viel Lob für die Darbietungen geerntet. Wörtlich: "Einfach schön musiziert!" Und das, obwohl sechs Jungmusikerinnen und Jungmusiker zum ersten Mal bei einem so großen Bewerb dabei waren.
Zurück >>
Fotogalerie >>